Auf ein Wort

Gebet für den Frieden

Liebe Leserinnen und Leser,

Die alttestamentarische Taube bringt in der Flutgeschichte dem Noah in der Arche die Botschaft, dass Gott das Leben auf der Erde wieder möglich macht. Wie wünschen wir uns alle, mit den Menschen in Kriegsgebieten dieser Erde, dass friedliches und würdiges Leben wieder möglich wird.

Beten wir für den Frieden in der Welt!

Wir laden Sie zur diesjährigen Friedensdekade herzlich ein.

Ihr Pfarrer Michael Bartsch

Um FRIEDEN zu schaffen, ihn zu erhalten und für die Zukunft zu bewahren, brauchen wir

MENSCHEN, mit frohen und mutigen Herzen sowie einem starken Glauben, die über die Wirren dieser Zeit hinaus Hoffnung und Zuversicht ausstrahlen; MENSCHEN, die Vertrauen erwecken und bereit sind, der Liebe wegen, Opfer zu bringen; MENSCHEN, die mehr als nur ihr eigenes Wohl im Auge haben und sich für andere einsetzen;
MENSCHEN, die das Leben, sei es geboren oder ungeboren, schützen, wachsen und gedeihen lassen;
MENSCHEN, die in ihrer Persönlichkeit Ausstrahlungs- und Anziehungskraft besitzen und Gemeinschaft stiften;
MENSCHEN, die der Jugend Vorbild sind und sie durch Beispiel ermutigen; MENSCHEN, die das Wagnis mit der Wahrheit eingehen und durch diese überzeugen; MENSCHEN,
die träumen von einer besseren Welt,
damit wir den Kampf und den Wettlauf
mit der schleichenden,

alles erdrückenden ANGST,
mit der mehr und mehr
um sich greifenden RESIGNATION,
mit der ständig wachsenden TRÄGHEIT,
aus der die alles vernichtende GLEICHGÜLTIGKEIT hervorgeht,
g e w i n n e n.

Heinz Pangels