Der Naumburger Kammerchor

Im Jahr 2018 bereitet sich der Naumburger Kammerchor intensiv auf ein Programm mit Werken für Chor und Orgel (Flor Peeters „Te Deum“ op. 57, César Franck „150. Psalm“, Karl Hoyer „Jauchzet Gott alle Lande“ op. 5) und die Gesamtaufführung der berühmten Motette „Jesu, meine Freude“ BWV 227 von Johann Sebastian Bach vor. Dieses Programm wird in zwei Konzerten im Juni im Augustinerkloster Erfurt (3.6.) und zur Orgelweihe in der Stadtkirche Camburg/Saale (16.6.) zu hören sein.

Die Sommerkonzertreise 2018 wird den Chor dann Anfang Juli in die sächsische Oberlausitz führen. Konzerte sind u.a. in Görlitz (Petri-Kirche), Zittau (Johanniskirche) und im Dom zu Meißen geplant.

In den letzten Jahren gastierte der Chor zu seinen Konzertreisen in Württemberg, Franken, Hessen, Berlin, in verschiedenen Hansestädten an der Ostseeküste und in Niedersachsen. Mehrere Konzertreisen führten den Chor auch ins europäische Ausland (Frankreich, Schweden, Holland, Lettland und die Schweiz).

Als besonderes Konzertreiseprojekt zur Landesausstellung "Der Naumburger Meister - Bildhauer und Architekt im Europa der Kathedralen" brachte der Chor 2011 die "Lettner-Passion" für Bariton-Solo, Chor und Orchester von Reinhard Ohse in vier Konzerten zur Aufführung: in Deutschland in den Domen von Naumburg und Meißen und in Frankreich in den Kathedralen von Chartres und Noyon. Dabei entstand auch ein Live-Konzertmitschnitt als CD-Produktion im Label "Talanton".

Ein weiterer Höhepunkt für den Chor war 2013 die Erarbeitung und Interpretation der "h-moll-Messe" von Bach in insgesamt drei Konzerten.

Wiederholt übernahm der Chor auch die musikalische Ausgestaltung verschiedener öffentlicher Festveranstaltungen, beispielsweise für die Stadt Naumburg und die Vereinigten Domstifter.

Auf Einladung der Landesbischöfin der EKM Ilse Junkermann sang der Chor im November 2016 zur Eröffnung der EKD-Synode in der Magdeburger Johanniskirche.

Gegründet wurde der Naumburger Kammerchor im Jahr 1979 vom damaligen Domkantor KMD Reinhard Ohse. Schnell entwickelte er sich zu einem der profiliertesten Chöre in der Domstadt Naumburg und der Saale-Unstrut-Region im Süden Sachsen-Anhalts. Das Vokalensemble, das heute 30 Sänger*innen zählt, entstand als Kammerchor der Naumburger Domkantorei und hat seine Heimat am berühmten Naumburger Dom. Neben der regelmäßigen Konzerttätigkeit übernimmt der Kammerchor auch über das Jahr verteilt die musikalische und liturgische Gestaltung von feierlichen Gottesdiensten und Andachten im Naumburger Dom.

Im vergangenen Jahr führte der Kammerchor im Rahmen seines Weihnachtskonzertes erstmals das „Magnificat D-Dur“ von Johann Sebastian Bach auf, welches damit nach Jahrzehnten wieder live in Naumburg zu hören war.

Seit 2005 wird der Naumburger Kammerchor von KMD Jan-Martin Drafehn geleitet, der seit dem Jahr 2008 auch Domkantor ist.

logo.jpg So-(2)

 

Fotogalerie Naumburger Kammerchor

Johannespassion Naumburger Kammerchor 2016 Naumburger Kammerchor Dezember 2015 WO-Saint-Saens Foto Matthias Keilholz Schütz Lukaspassion vom Westlettner 2015 Naumburger Kammerchor - Klosterkirche zu Schwarzenberg, 2014 Naumburger Kammerchor Bach h-Moll-Messe. Wenzelskirche 2013 Konzert in der Marienkirche am Dom, 2012 Foto von M. Marx Naumburger Kammerchor 2009 Foto: B. Bräuer Kammerchor 2009