Domkantor Jan-Martin Drafehn

Jan-Martin Drafehn, Jahrgang 1968, wuchs in Thüringen auf. Er studierte von 1988 bis 1995 an der Evangelischen Hochschule für Kirchenmusik in Halle/Saale u.a. bei KMD Prof. Helmut Gleim, dem ehemaligen Thomaskantor Prof. Georg Christoph Biller, LKMD Eike Reuter und KMD Prof. Johannes Schäfer.

Nach dem Ablegen der A-Diplomprüfung für Kirchenmusik war er zunächst Kantor an der Stadtkirche St. Peter im südthüringischen Sonneberg. Von 2004 bis 2008 wirkte Jan-Martin Drafehn dann als Kreiskantor in Altenburg/Ostthüringen. Dort war er im Jahr 2006 künstlerischer und konzeptioneller Leiter der 24. Landeskirchenmusiktage der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Thüringen.

Im April 2008 erfolgte seine Ernennung zum Kirchenmusikdirektor (KMD). Im Sommer des gleichen Jahres wurde er zum Kantor am Naumburger Dom gewählt.

Neben der Gesamtverantwortung für die musikalische Arbeit am Naumburger Dom obliegt ihm die Leitung der Ensembles der Naumburger Domkantorei. Hierbei bildet die qualifizierte Arbeit mit den Chören einen Tätigkeitsschwerpunkt. Dazu gehören regelmäßige Aufführungen des chorsinfonischen Repertoires mit dem Naumburger Domchor, die künstlerische Arbeit mit dem semiprofessionellen Naumburger Kammerchor, dessen Leitung er bereits 2005 übernahm, vor allem im Bereich anspruchsvoller a-cappella-Musik und der weitere Aufbau und die Profilierung der Kinder- und Jugendchöre der Naumburger Domsingschule. Darüber hinaus kommt er einer Lehrtätigkeit im Fach Musik in der Evangelischen Domschule St. Martin nach. Hierbei leitet er auch in regelmäßigen Abständen den Chor der Domschule bei großen Musicalprojekten.

In den Jahren seiner beruflichen Praxis spezialisierte er sich zunehmend als Chor- und Orchesterdirigent und als Kinder- und Jugendchorleiter.

Zu seinem Repertoire gehören die großen Werke der Oratorienliteratur, so beispielsweise Werke von Georg Friedrich Händel ("Messias"), von Wolfgang Amadeus Mozart und Josef Haydn ("Requiem" und verschiedene Messen ), von Felix Mendelssohn Bartholdy die Oratorien "Paulus", "Elias" und die Sinfoniekantate "Lobgesang", das "Deutsche Requiem" von Johannes Brahms, von Antonin Dvořák ("Stabat mater"), von Camille Saint-Saëns ("Weihnachtsoratorium"), John Rutters "Magnificat" und Paul McCartneys "Liverpool-Oratorium".

Weiterhin führte er alle großen chorsinfonischen Werke Johann Sebastian Bachs ("Messe in h-moll", die Passionen nach Johannes, Markus und Matthäus, das "Magnificat" und das "Weihnachtsoratorium" sowie eine Vielzahl der Kantaten und Instrumentalkonzerte und Werke weiterer bedeutender Komponisten des Barocks auf.

Im Orchesterbereich interpretierte er darüber hinaus mehrere Sinfonien Mozarts und Mendelssohns und verschiedene Werke für Orgel und Orchester (Orgelkonzerte von Händel, Josef Gabriel Rheinberger und Francis Poulenc, die "Orgelsinfonie" Camille Saint-Saëns, Petr Ebens "Sinfonia Gregoriana", Orgel-Orchesterkonzerte von Günter Raphael und als Uraufführung Reinhard Ohses "Orgelkonzert" op. 165).

Im a-cappella-Bereich führte Jan-Martin Drafehn zahlreiche Motetten und Chorwerke auf von Schütz, Schein, Buxtehude, Bach, Mendelssohn, Brahms, Poulenc, Duruflé, Distler und verschiedener zeitgenössischer Komponisten auf.
Mehrere CD-Aufnahmen dokumentieren sein künstlerisches Schaffen, darunter die Ersteinspielung der "Lettner-Passion" op. 108 von Reinhard Ohse im Naumburger Dom im Label Talanton records.

logo.jpg Domkantor KMDJan-Martin Drafehn Foto: A. Klingebiehl

 

Fotogalerie Domkantor Jan-Martin Drafehn

Jan-Martin Drafehn 2014 - Foto: Th. Rode Domkantor KMD Jan-Martin Drafehn Foto von A. Klingebiehl Orff-WO Foto von M. Keilholz Liverpool Oratorio Foto von M. Keilholz Domschule St. Martin Musical... Foto: Th. Rode Einführung Superintendentin Foto: M. Keilholz Jan-Martin Drafehn Domkantor KMD Jan-Martin Drafehn Kammerchor 2009