SO ODER SO

Du schmückst dein Haus; stellst Kerzen auf und grüne Zweige.
Du bastelst Karten, die du gern verschickst. Schon lange vorher bedenkst du deine Lieben. Du planst die Weihnachtsfeier im Betrieb und nimmst dir Zeit für deine Freunde. Du faltest für den Christbaum Schmuck und für die Patenkinder stichst du Plätzchen aus.
Du hörst die alten Lieder wieder.

So oder so näherst du dich der Krippe

Du eilst wie immer hin und her und ndest keinen Parkplatz in der Stadt. Du willst die Lohn- steuer noch machen und Karten schreiben willst du auch.
Du streitest dich mit deinen Kindern und fährst gehetzt noch schnell zu Oma.
Du ärgerst dich am Arbeitsplatz und hast der Che n etwas Wichtiges zu sagen.

Du musst das Auto in die Werkstatt bringen und willst noch schnell zum Arzt. Du kannst die Weihnachtslieder schon am 6. nicht mehr hören.

So oder so

Du freust dich an den Lichtern in der dunklen Zeit. Du liest im Buch adventliche Geschichten. Den Kleinen erzählst du von Barbara und Nikolaus, vom Licht des Lebens und von Engeln ohne Flügel. Du baust die Krippe auf und jede Woche stellst du ein paar Figuren mehr dazu. Der alten Frau von nebenan schenkst du ein Lächeln und ein wenig Zeit.

Du singst das eine oder andere Lied von Herzen mit in dieser Zeit. So oder so näherst du dich der Krippe

Du weißt nicht, wohin du gehen sollst in diesen Tagen.
Du fühlst die Leere schwer wie ein Gewicht.
Du hörst ihn überall noch sprechen, noch spürst du seine schwache Hand.
Bei den Toten gehst du ihn besuchen.
Du sprichst mit ihm und zündest eine Kerze an. Du weinst mal laut, mal tief in dich hinein. Du tastest dich von Tag zu Tag. Du kannst die hoffnungsvollen Lieder nicht ertragen.

So oder so näherst du dich der Krippe.
So oder so ist dir verheißen, dass Gott sich dort nden lassen will.

Eine gesegnete Advents- und Weihnachtszeit und einen frohen Beginn des neuen Jahres wünscht Ihnen

Ihre
Pfarrerin Christina Lang